Kirchengemeinde Wilster - Wir freuen uns auf Dich! Donnerstag, 21. Oktober 2021 - 14:27 Uhr
Gemeindebrief

Gemeindebrief

Gemeindebrief


Aufbruchstimmung herrscht in der Kirchengemeinde Wilster. Mit den neuesten Lockerungen und niedrigen Inzidenzzahlen wird mit beliebten Angeboten wieder losgelegt, einiges Neue kommt hinzu. „Wir sind voller Motivation“, sagt Theologe Timo Milewski, was seine hauptamtlichen Mitstreiter Hartwig Barte-Hanssen für die Kirchenmusik, Beritt Mahrt für die Friedhofsverwaltung, Andrea Niefert für die Jugendarbeit und Telse Meiforth für das Kirchenbüro bekräftigen.


In der Kirchenmusik wird es heute und morgen, jeweils ab 20 Uhr, erste Treffen der Mitglieder von Bach-Chor, Kantorei und Gospelchor nach langer Probenpause geben. Besprochen werden soll, wie es weitergeht. Die reguläre Probenarbeit wird dann ab 10. August starten – „in der Hoffnung, dass wir es dann auch dürfen“, so Barte-Hanssen.

Im Gottesdienst dürfen Chöre zurzeit noch nicht singen, wohl aber die Gottesdienstbesucher mit Mundschutz. Allein die Botschaft stimme zuversichtlich: „Der Gesang blüht wieder auf.“ Und damit auch die Konzertreihe in der St.-Bartholomäus-Kirche.

Schon am kommenden Sonntag, 13. Juni, findet eine Orgelgala mit Hartwig Barte-Hanssen statt. Beginn ist um 17 Uhr, Kostenbeitrag: fünf Euro.

Am Sonntag, 20. Juni, heißt es um 17 Uhr Pop meets Classic mit Franziska Mohrdiek (Gesang mit Halbplayback) und Hartwig Barte-Hanssen (Orgel). Kostenbeitrag: zehn Euro.

Ganz im Zeichen der schwedischen Autorin Selma Lagerlöf und ihres Werkes „Das Rotkehlchen“ steht die „Lesung und Musik“ mit Andrea Niefert und Hartwig Barte-Hanssen am 27. Juni (Eintritt: fünf Euro).

Nach der Sommerpause geht es mit einem Orgelkonzert am Sonntag, 15. August, weiter. Anmeldungen nimmt Telse Meiforth unter (04823)255,

E-Mail: kirche.wilsterg7HoP4XgM3SfG8XvG5YzA8LpM4sXoutlook.de">kirche.wilsterg7HoP4XgM3SfG8XvG5YzA8LpM4sXoutlook.de, entgegen. Es gelten die jeweils aktuellen Corona-Vorschriften.

„Wir freuen uns, dass es wieder eine Perspektive gibt“, so Hartwig Barte-Hanssen. Und das geht allen Mitwirkenden so, auch den ehrenamtlichen. Bereits seit dem 1. Juni aktiv ist der Basarkreis unter der Leitung von Antje Osenger. Jeden Dienstag von 14.30 bis 16.30 Uhr finden die kreativen Treffen im Gemeindehaus statt.

Seit Wochenbeginn gibt es auch die Senioren-Spielenachmittage, geleitet von Brigitte Jonas: alle 14 Tage montags ab 14.30 Uhr, auch in den Sommerferien – das nächste Mal am 21. Juni. Der Besuchsdienstkreis wird ab 15. Juni wieder mit den Besuchen zu hohen Geburtstagen (ab 80 Jahre) beginnen.

Auch der Jugendbereich nimmt wieder Fahrt auf. „Die Teamer-Treffen laufen schon wieder“, so Timo Milewski. Er freut sich ebenso wie Andrea Niefert, dass die Sommerfreizeit stattfinden kann. Vom 18. bis zum 24. Juni fahren 28 Jugendliche im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren aus dem gesamten Pfarrsprengel Wilstermarsch nach Dänemark. Die Freitagskinder starten wieder nach den Sommerferien am 13. August um 16 Uhr, dann neu mit wöchentlichen Treffen.

Die kleinen Konfirmanden – dazu angemeldet werden können alle Kinder der 4. Klassen – kommen künftig einmal im Monat sonnabends von 10.30 bis 14 Uhr im Gemeindehaus zusammen. Am 15. Juni gibt es dazu einen Elternabend, der um 19 Uhr in der Kirche beginnt. Auch dann können Kinder noch angemeldet werden.

Die Krabbelgruppe Kirchenzwerge, die Andrea Niefert leitet, hat am Mittwoch, 11. August, ihr erstes Treffen von 9.30 bis 11 Uhr. Und für die Herbstferien ist eine Kinderbibelwoche geplant.


In Zusammenarbeit zwischen Friedhofs- und Jugend-Team hatte es im vergangenen Jahr erstmals am Tag des Friedhofs eine von Jugendlichen gestaltete Präsentation gegeben. Das soll fortgesetzt werden. Am 12. September werden Jugendliche des Pfarrsprengels Wilstermarsch wieder in Kostüme schlüpfen, um Interessierten die Geschichte des Friedhofs und besonderer Grabstätten näher zu bringen. Diesmal, so kündigt Beritt Mahrt an, mit drei weiteren Stationen: Bierbrauer Lübbe, Dr. Mencke und das Grab der Zwangsarbeiter werden mit einbezogen. Erwachsene Betreuer seien wieder sehr erwünscht, direkt nach den Ferien soll mit den Proben begonnen werden. „Wir brauche auch zusätzliche Kostüme“, fügt sie hinzu.


Außerdem plant Timo Milewski nach den Sommerferien ein Café für Trauernde einzurichten. Erstmals werden am Mittwoch, 18. August, von 18 bis 19.30 Uhr trauernde Menschen aller Altersgruppen dazu eingeladen sein. Menschen, die gerade erst jemanden Nahestehenden verloren haben, aber auch wer schon lange Zeit in Trauer ist, sind herzlich willkommen.

Ilke Rosenburg